Beluga

„Beluga II“ informiert die Bürger

Im Frühjahr 2014 bereist das Greenpeace-Schiff „Beluga II“ die AKW-Regionen an Rhein und Mosel. Ihr Ziel: Die Menschen in Deutschland, Frankreich, der Schweiz und Luxemburg über die Risiken der alternden Atomkraftwerke zu informieren und zu mobilisieren.

Kommen Sie zu uns !

Zusammenfassung

Fast drei Jahre nach der Atomkatastrophe von Fukushima haben die 25 ältesten Atomreaktoren in Europa allesamt 35 oder mehr Betriebsjahre hinter sich. Mehr als zwei Drittel der US-amerikanischen Atomreaktoren haben Lizenzverlängerungen erhalten, die ihnen 60 Betriebsjahre zugestehen – weit mehr als die Auslegungslebensdauer.

Wir stehen am Beginn einer neuen Ära des atomaren Risikos.

 

 

Credits

© Greenpeace – 2014

Creation & development
Datagif

Photos credits
Tihange – Alain Vincent/Greenpeace

Aktiv werden!

Als BürgerIn von Europa bin ich besorgt über die neue Ära atomarer Risiken durch die alternden Reaktoren.

Ich bin nicht bereit, das mir aufgezwungene Risiko zu tragen. Ich fordere einen grundlegenden politischen Wandel.

Ich fordere von den europäischen Staatsoberhäuptern:

– den Ausstieg aus der Atomenergie, die Förderung und den Ausbau Erneuerbarer Energien und der Energieeffizienz. Dies ist der einzige Weg, den Energiebedarf zu sichern und dem Klimawandel zu begegnen – ohne Menschen zu gefährden.

– die sofortige Stilllegung aller Reaktoren, deren ursprüngliche Auslegungslebensdauer überschritten ist. Ich rufe die Aufsichtsbehörden auf, keine Laufzeitverlängerungen zu gewähren.

– volle Transparenz und Beteiligung der Öffentlichkeit an allen Fragen und Entscheidungsprozessen zur Atomenergie.

– die Sicherung völliger Unabhängigkeit der Atomaufsichtsbehörden.

Alternde Atomreaktoren bedeuten für die Bevölkerung ein steigendes Risiko, das ich nicht bereit bin, mitzutragen.

Konkret stehen in folgenden Ländern dringende Entscheidungen an:

– In Frankreich muss das künftige Energiegesetz die Schließung möglichst vieler Atomreaktoren in kürzester Frist festlegen.

Bitte in den Text klicken um zur Petition zu gelangen!

Aktiv werden

Ich fordere von den europäischen Staatsoberhäuptern:

– den Ausstieg aus der Atomenergie, die Förderung und den Ausbau Erneuerbarer Energien und der Energieeffizienz. Dies ist der einzige Weg, den Energiebedarf zu sichern und dem Klimawandel zu begegnen – ohne Menschen zu gefährden.

– die sofortige Stilllegung aller Reaktoren, deren ursprüngliche Auslegungslebensdauer überschritten ist. Ich rufe die Aufsichtsbehörden auf, keine Laufzeitverlängerungen zu gewähren.

– volle Transparenz und Beteiligung der Öffentlichkeit an allen Fragen und Entscheidungsprozessen zur Atomenergie.

– die Sicherung völliger Unabhängigkeit der Atomaufsichtsbehörden.

Alternde Atomreaktoren bedeuten für die Bevölkerung ein steigendes Risiko, das ich nicht bereit bin, mitzutragen.

 

Tihange NPP Alain Vincent/Greenpeace
Graveline NPPGreenpeace
Muhleberg NPPGreenpeace
Tihange NPP Greenpeace

Seit Jahrzehnten leben die Menschen in Europa mit gefährlichen Atomkraftwerken (AKW) in ihrer Nähe, die meist ohne Beteiligung der Bevölkerung an den Entscheidungsprozessen gebaut wurden. Heute sind diese AKW alt, teils uralt. Sie waren auf 30 Jahre ausgelegt, viele sind heute deutlich älter. Manche Länder oder Konzerne möchten die Laufzeiten auf 40, gar 60 Jahre erhöhen. Diese Laufzeitverlängerungen bedeuten eine neue Ära atomarer Risiken.

Politiker und Staaten haben entschieden, Ihnen diese Risiken zuzumuten – aber das müssen Sie nicht hinnehmen!

Zu den Infos! Aktiv werden!

1 — Alterung

2 — Risiken

3 — Danach